Startseite · Neueste Uploads

Galerie > Baustoffindustrie (Building Materials Industry) > Baustoffindustrie (Germany)
Klicken für Bild in voller Größe
Ziegeleirevier Zehdenick
Im Jahre 1887 entdeckte ein junger Ingenieur beim Bau der Bahnlinie Templin - Löwenberg die tonhaltige Erde bei Zehdenick. Bald darauf siedelten sich zahlreiche Ziegeleien an und kurz darauf entwickelte sich das Ziegeleirevier um Zehdenick zum grössten Ziegeleirevier in ganz Europa. Um 1910 waren über 60 Ringöfen in Betrieb. Die Ziegelsteine wurden mit dem Schiff über die Havel und die Kanäle abtransportiert. Ein grosser Teil der Produktion gelangte nach Berlin zum Aufbau der Stadt.

Diese Ziegelei ausserhalb von Zehdenick gehörte einem Juden, der insgesamt 4 Ziegeleien besass und massgeblich am Aufbau des Ziegeleireviers um Zehdenick beteiligt war. Nachdem er 1939 im Zuge der Arisierung ermordet wurde, wurde der Betrieb stillgelegt und während den Kriegsjahren als Aussenlager des KZ Ravensbrück als "Fahrzeugnachschubstelle" genutzt. Die über hundert Meter langen Trockenschuppen wurden als Unterstand für Fahrzeuge genutzt, um diese vor allfälligen Bombenangriffen auf Berlin zu schützen. Nach dem zweiten Weltkrieg wurde die Produktion wieder aufgenommen und die Ziegelei gehörte als Betriebsteil zum VEB Ziegelwerke Zehdenick.
Datei-Information
Fotografin / Fotograf:Beat Hauser
Alle Bilder von:Beat Hauser - anzeigen
Hinzugefügt am:26.Oktober 2008
Abmessungen:900 x 563 Pixel
Angezeigt:4722 mal
URL:http://industriekultur-fotografie.net/modules.php?name=Gallery&act..
Favoriten:zu Favoriten hinzufügen

 
   
    

Alle Logos und Warenzeichen auf dieser Seite sind Eigentum der jeweiligen Besitzer und Lizenzhalter.
Im übrigen gilt Haftungsausschluss. Weitere Details finden Sie im Impressum.

Die Artikel sind geistiges Eigentum des/der jeweiligen Autoren, alles andere © - 2019 by IKF Industriekultur-Fotografie